das-innere-zuhause

Das Innere Zuhause

Leseprobe Kapitel 2

Einführung

Haben Sie sich schon einmal gefragt,

  • „Wie soll ich mit all diesen ewigen Veränderungen in meinem Leben umgehen, ohne die Nerven dabei zu verlieren?“
  • „Was kann ich tun, damit ich öfters in meinem Leben Momente des inneren Friedens wahrnehme, in denen ich mich entspanne und ausruhe?“
  • „Wie müsste ich sein, damit sich diese einzelnen Augenblicke sogar wie Perlen einer Kette eng und fortlaufend aneinanderreihen und sich in meinen Gedanken, Gefühlen und in meinem Handeln ausdrücken?“
  • „Wie wäre es, Zugang zu einer Art „inneren Tankstelle“ zu haben, an der ich mich jeder Zeit aufladen könnte, wenn ich mich unwohl, müde, einsam oder traurig fühlen würde?“
  • „Wie wäre es, mich an jedem klitzekleinen Augenblick meines Lebens zu erfreuen, alle Momente bewusst wert zu schätzen und so wie sie sind, in ihrer Einzigartigkeit, in ihrem nicht perfekten Perfekt- Sein zu umarmen?“
  • „Wie soll das bittschön gehen, in einem stressigen Alltag bewusst zu bleiben und die Liebe zu leben?“

*******************

Dieses Buch ist die Einladung zu einer inneren Forschungsreise, Spiritualität und Alltag als etwas miteinander Verbundenes zu erkennen und zu leben. Es ist eine Anleitung für einen inneren Weg mit Meditation, der Sie immer wieder in Ihr Inneres führt, Sie veranlasst still zu sein, nach innen zu lauschen und Sie gleichzeitig darin unterstützt, mitten im Leben zu stehen.

In diesem Prozess, in dem Meditation und praktische Herausforderungen des alltäglichen Lebens vereinenden Tanz, nehme ich etwas wahr, das ich als Göttlich erlebe. Täglich neu öffnet sich ein innerer Raum, in dem ich in Freude, Liebe, Stille oder einfach im Nichts bin, in dem ich mich mit Gott eins fühle. Dies benenne ich als ein „nachhause kommen“ oder „im Inneren Zuhause sein“. Das Göttliche, Gott, erlebe ich nicht als einen Patriarchen im Himmel, sondern als bedingungslose Liebe, als Licht, Glückseligkeit, als Nichts, als das Immerwährende und Unnennbare in mir und in Ihnen. Es ist in jedem Menschen, innen wie außen, überall. Es gibt viele Wege zu diesem Raum, in dem wir uns unseres Göttlichen Seins gewahr sind. Wie ein afrikanisches Sprichwort sagt: „Es gibt keinen Weg, der nicht irgendwann nach Hause führt.“ So gehe ich meinen eigenen Weg genau wie Sie auf dem Ihrigen sind.

In dieser Zeit, in der wir leben und die viele Weise, Mystiker, Astronomen und Wissenschaftler als eine Veränderungsepoche betrachten, haben wir mehr denn je die Möglichkeit, jetzt in Kontakt mit dem Immerwährenden, dem „etwas“, das immer in uns ist, zu kommen! Ich bin davon überzeugt, dass in dieser Phase von globalen und persönlichen Unsicherheiten und zusammenbrechenden oder sich verändernden Strukturen auf wirtschaftlicher, politischer, sozialer und Umwelt- Ebene es eine der besten Investitionen ist, unsere Zeit und Aufmerksamkeit auf das zu richten, was sich nie ändert. Dies ist das Unveränderliche in unserem Inneren. Es ist der göttliche Funken, unser Inneres Zuhause!
.......

Die Anerkennung durch Andere, deren Bewunderung oder deren Gemeinschaft mögen uns für eine Weile ein Gefühl von Erfüllung geben. Zwar können die im äußeren Leben erreichten Erfolge uns auch in Kontakt mit unserer Freude und unserem inneren Glück bringen. Jedoch, das Unveränderliche, unser „inneres Gold“, unser Inneres Zuhause, ist auch dann noch vorhanden, wenn der Partner, die Freundin, Erfolg und Anerkennung wieder aus unserem Leben verschwinden.

Ich werde Sie zu den inneren Räumen führen, in denen Sie nichts anderes finden als Liebe. Mit praktischen Übungen zeige ich Ihnen auf, wie es für Sie möglich ist, Meditation und Alltag zu vereinen. Zu den Wegweisern, die den Weg zu der Liebe in uns ebnen, gehören auch die Begegnungen, in denen wir im Außen wie in einem Spiegel etwas „Böses“ sehen, gegen das wir ankämpften, uns erschöpfen oder durch das wir uns verletzt und zurückgewiesen fühlen. Ebenso führen uns unsere Irrtümer und Ängste, Widerständen und “Fehler“, die wir immer wieder machen, sowie unsere Zweifel, Phasen der Frustration und Hindernisse, die manches Mal wie „Fallen“ sind, in die wir hinein stolpern und wieder hinaus klettern, zu unserem Inneren Zuhause.

*******************

Ich zeige Ihnen einige Methoden und Hilfen, die Sie auf Ihrem Weg unterstützen.

Sie lernen,

  • sich jeden Tag durch Mediation, Gebet, Achtsamkeit oder durch bewusstes Handeln in Ihrer Mitte zu verankern,
  • Ihren Fokus immer wieder auf Ihre Liebe zu bringen und mit Ihnen selbst und anderen Menschen liebevoll, verständnisvoll, verzeihend oder tolerant zu sein,
  • mit herausfordernden und problematischen Situationen in Ihrem Inneren und in der Welt, die Sie umgibt, gelassen um zu gehen,
  • in Kontakt mit Ihrer Wahrheit zu kommen und Ihre Gefühle zu spüren,
  • einen konstruktiven Umgang mit Ihren emotionalen und körperlichen Schmerzen, indem Sie authentisch sind, Ihren Ärger, Ihre Frustration, Ablehnung und Enttäuschung oder Traurigkeit und Ihre Verzweiflung umarmen sowie Ihren Gefühlen einen körperlichen und stimmlichen Ausdruck geben, der weder Sie noch andere Menschen verletzt.

Ich lade Sie ein, sich mit mir auf zu machen, Spiritualität im Alltag zu leben, indem Sie immer wieder „beiseitetreten“ und Ihr „Ich“ mit all seinen Bedürfnissen, Gefühlen, Gedanken und Vorstellungen einfach nur beobachten. Nehmen Sie das wahr, welches jenseits und gleichzeitig verbunden mit Ihrem „Ich“ ist.
Denn, Sie sind die in Ihrem Inneren und sich über Sie hinaus ausdehnende Weite. Sie sind bereits der Frieden und das Glück, nach dem Ihr „Ich“ sucht.

Begeben Sie sich zusammen mit mir auf den erfolgversprechenden Weg, sich des Glücks in Ihrem Inneren, Ihres ewigen Goldschatzes gewahr zu sein. Gehen Sie mit mir auf eine Forschungsreise in Ihre, Ihnen vielleicht noch unbekannte, innere Bereiche. Machen Sie sich bereit und öffnen Sie sich für das Nichts, das gleichzeitig Fülle ist und das alle Geschenke des Universums beherbergt. Fühlen Sie sich inspiriert, Ihren Frieden, Ihre Liebe und Bewusstheit, Ihr Inneres Zuhause in Ihrem Alltag auszudehnen und diesen Schatz mit anderen Menschen zu teilen.